Wofür steht Walk the Change?

Als Coach und Supervisorin ist mir eine Haltung wichtig, die einerseits klar und strukturiert, andererseits offen ist für das Ungewöhnliche, Kreative und Emotionale. Aus meiner Perspektive sind wenige Vorgaben, kein Druck und vor allem viel Raum förderlich, damit sich die Teilnehmenden öffnen und entfalten können.

Meine Rolle ist die einer begeisterten und begeisternden Entdeckerin und Wegbereiterin,

  • die strukturiert, analytisch und zugleich flexibel und pragmatisch vorgeht,
  • die Teams bei der Selbstorganisation unterstützt, indem die Mitarbeiter befähigt werden, am Systemrahmen zu arbeiten und Neues auszuprobieren,
  • die Raum für Emotionen lässt und durch kreative Ideen positive Energien spürbar macht,
  • die Fallstricke und Untiefen erkennt und Brücken zwischen Bewährtem und Neuem bildet,
  • die als Supervisorin Nicht-Ausgesprochenes sicht- und besprechbar macht und bearbeitet,
  • die die Sinnfrage nicht unbeantwortet lässt, sondern zur individuellen Beantwortung beiträgt,
  • die für Stabilität, Ausdauer und Akzeptanz sorgt und so Veränderungsprozesse beim Gelingen unterstützt.